Login

Programmierkurs

Unsere Kinder ab 10 Jahren hatten erstmals die Möglichkeit, in der FH-Aschaffenburg einen Programmierkurs zu besuchen. Programmiert wurde ein Lego-Roboter in der Programmiersprache „C“ und nicht, wie für die Kinder bisher bekannt, in dem von der Firma Lego zum EV3 mitgelieferten Programmier-Tool. Zu Beginn des Kurses führte Referent Herr Prof. Dr. Ing. Abke eine Aufgabe vor, wie sie als Beispiel aus dem täglichen Arbeitsleben eines Roboters zu erledigen ist. Nach einer kurzen Einführung in die Programmiersprache konnten die Kinder selbstständig mit der Programmierung anfangen und am Roboter gleich direkt ausprobieren, ob das Programm funktioniert.

Die erste Aufgabe bestand nun darin, den Roboter ein Quadrat abfahren zu lassen. Die Programmzeilen waren schnell geschrieben und compiliert, nun kommt die Probe aufs Exempel: kommt der Roboter wieder an dem Punkt an, an dem er seine Fahrt gestartet hat?
In der zweiten Aufgabe sollte der Roboter einem Gegenstand, der auf der Fahrt in die Quere kommt, ausweichen, um dann wieder das vorgegebene Quadrat abzufahren.

Alles notwendige Equipment für den Kurs wurde von der Fachhochschule gestellt und jedes Kind hatte seinen eigenen Arbeitsplatz und einen Lego-Roboter.

Familienausflug zur Straußenfarm

Bei diesem Ausflug für die ganze Familie im Juli 2017 haben wir uns auf dem Tannenhof in Schaafheim eine etwas exotische Tiergattung angeschaut, die normalerweise in unseren Breiten kaum auf einem Bauernhof zu finden ist: Auf dem Tannenhof leben Strauße.

Frau Roth erklärte uns bei einem ca. einstündigen Rundgang über den Hof alles Interessante vom Ei über die Küken bis zum erwachsenen Strauß. Natürlich gab es auch frisch geschlüpfte Küken zum Streicheln.

Als Abrundung des Ausfluges besuchten wir im Anschluß das zur Straußenfarm gehörende Restaurant „Falkenhof“ in Schaafheim. Dort haben wir den Nachmittag gemeinsam mit einem guten Essen ausklingen lassen. Für die Kinder
hatten wir eine Kiste mit Spielen mitgenommen, einige Kinder hatten ihre Lieblingsspiele mitgebracht. So konnten sich die Eltern unterhalten während die Kinder miteinander gespielt haben.

Besuch bei Firma Yaskawa

Im April 2017 haben wir uns wieder dem Thema "Roboter" zugewendet. Wir besuchten die Firma Yaskawa in Eschborn.

Im ersten Teil des Roboter-Tages erfuhren wir einiges über die Firma Yaskawa und beschäftigten uns mit allen möglichen Fragestellungen rund um Roboter: Warum gibt es sie und warum sind so toll? Wie sehen Roboter aus, wo werden sie eingesetzt und wie funktionieren sie?

Nach einer kurzen Pause wurde die Sache dann praktischer mit einem Rundgang durch die Yaskawa-Akademy. Dort lernten wir verschiedene Arten von Robotern kennen. Sie können schweißen, lackieren und hantieren.
Was ist eigentlich eine "Teachbox“? Was wird mit ihr gemacht und wie funktioniert sie? Industrie 4.0 ist auch bei Yaskawa ein großes Thema. Wir haben hierzu eine Einführung erhalten, und konnten selbst beobachten wie ein Roboter reagieren sollte wenn ein Arbeiter in seine Nähe kommt.

Zum Schluß konnten wir die Handhabung und Steuerung eines Roboters mit der Teach-Box selbst ausprobieren und versuchen Gegenstände in Form von verschieden großen Holzklötzen zu stapeln oder eine schräge Führungsschiene einzufädeln.“

 

Besuch bei der Rettungshundestaffel

Im April 2017 waren wir wieder mit einer großen Gruppe bei der Rettungshundestaffel des BRK. Die Rettungshundestaffel hat aktuell acht geprüfte und einsatzfähige Hunde. Dazu kommt noch der Nachwuchs, der bei den Übungen auch immer dabei ist. Grundsätzlich darf ein Rettungshundeeinsatz nur von ausgebildeten, einsatzfähigen und gemäß Prüfungs- und Prüferordnung geprüften Rettungshundeteams durchgeführt werden. Ein vermisster Mountainbiker im Spessart, ein Kind das sich verlaufen hat, eine ältere Person, die von einem Spaziergang nicht zurück ist, aber auch ein anzunehmender, geplanter Suizid, eine möglicherweise verletzte und im Schock von der Unfallstelle geflüchtete Person - all dies sind mögliche Einsatzszenarien, die immer wieder geübt werden müssen.

Wir haben die Rettungshunde bei ihrer Arbeit beobachtet, und ganz mutige Kinder haben sich mit einem Betreuer des BRK im Wald versteckt, um sich von einem Hund suchen zu lassen. Nicht nur die Kinder hatten einen riesen Spaß sondern auch die Hunde, wie auf den Bildern zu sehen ist. Neben der Arbeit des BRK haben wir auch einiges über den Umgang mit Hunden gelernt. So können nun einige von uns mit weniger Angst einem fremden Hund begegnen, da wir jetzt besser wissen wie wir uns verhalten sollten.

Theaterprojekt 2015/2016

Im Sommer 2015 hat sich eine große Gruppe unserer Kinder für ein eigenes Theaterprojekt ausgesprochen. Es soll nichts Bekanntes oder Vorgefertigtes aufgeführt werden. Die Kinder haben sich entschieden, ein neues Stück nach ihren Vorstellungen zu schreiben, die Kostüme selbst zu entwerfen, das Bühnenbild zu entwickeln - kurz: das Theater mit allen seinen Facetten selbst zu erleben.

Dass die Kinder mit ganzer Energie dahinter stehen, zeigt sich am Durchhaltevermögen. Im Zeitraum von September 2015 bis Ende Juni 2016 trafen sich die Gruppen an vielen Wochenendterminen, um das Stück voranzubringen. Unterstützt von einer Theaterpädagigin, einer Künstlerin, Lich- und Tontechnikern lernen sie die für die Umsetzung des Stücks erforderlichen Fertigkeiten.

Die folgenden Bilder zeigen einen kleinen Einblick in die vorbereitenden Aktivitäten.